Überblick Diagnostik

Jeder Behandlung sollte eine ausführliche und ursachenbezogene Diagnostik vorausgehen. Sie ist Grundlage jedes individuellen Therapieplanes.

Mit gezielten diagnostischen Maßnahmen lassen sich viele Augenerkrankungen frühzeitig erkennen bevor noch größere Schaden entstehen, so dass diese schonend oder mit geringem Aufwand behandelt werden können. Diagnostik verstehen wir vor diesem Hintergrund auch als Prävention, denn unser Ziel ist es, Ihre Augen ein Leben lang gesund zu erhalten 

und so nicht Krankheit zu therapieren, sondern Gesundheit zu fördern. Um unserem Anspruch gerecht zu werden, verfügen wir in unserem Zentrum nicht nur im Bereich der Therapie, sondern auch im Bereich der Diagnostik über eine hochmoderne Ausstattung mit Geräten und Methoden, die dem jeweils neuesten Stand der Technik entsprechen.

Unsere Diagnoseverfahren

Augeninnendruckmessung

Bei Erwachsenen liegt der Wert für einen normalen Augeninnendruck zwischen 10 und 21 mmHg. Besonders hoch ist der Augeninnendruck beim Glaukomanfall, bei dem es zu einer akuten Gefährdung des Sehvermögens sowie zu Schmerzen kommt. Es gibt aber auch Glaukome, bei denen von den Werten her ein normaler Augendruck besteht (Normaldruckglaukom oder Niederdruckglaukom), der aber individuell für das Auge zu hoch ist.

Die Messung erfolgt entweder ohne Berührung der Hornhaut mittels eines Luftstoßes mit sogenanntem Non-Contact-Tonometer (NCT) oder durch direkte Messung am Auge mittels Applanationstonometer.

OCT

Seit einigen Jahren gibt es moderne bildgebende Verfahren - OCT (Optische Cohärenz Tomografie) zur Beurteilung des Sehnervs sowie der Nervenfaserschicht der Netzhaut. In der modernen Augenheilkunde ist das OCT zur Diagnostik bei Makula- und Glaukomerkrankungen unerlässlich. Wie bei einer Kernspintomographie werden die verschiedenen Schichten der Netzhaut dargestellt und Sehnerv genau analysiert. 

Die Veränderungen der Netzhaut in ihrer Struktur und Dicke werden genau abgebildet. Insbesondere bei Fragen nach Veränderungen der Makula durch Wassereinlagerung (Makulaödem), Lochbildung, Zysten, Drusen, Membranbildungen (Gliose), der altersbedingten Makuladegeneration oder diabetischen Veränderungen der Makula kann das OCT eine exakte Antwort und die daraus resultierende sinnvolle Therapie geben. Zudem ist OCT eine exakte Dokumentation der glaukomtypischen Veränderungen am Sehnervenkopf durch die Vermessung der Aushöhlung als Hinweis für den Verlustes von Sehnervenfasern.

Gesichtsfelduntersuchung

Gesichtsfeld ist der Bereich, der mit einem Auge ohne Augenbewegungen erfasst werden kann. Die Prüfung des Gesichtsfeldes erfolgt mit der Perimetrie. Diese gibt Auskunft darüber, ob der Sehnerv bereits durch den erhöhten Augeninnendruck geschädigt wurde und wie sehr die Schädigung fortgeschritten ist.

Fluoreszenzangiographie

Mit Fluoreszenzangiographie können durch eine Farbstoffinjektion in eine Armvene und anschließende Spezialphotographie der Netzhaut neben den gesunden Netzhautgefäßen vor allem die neugebildeten Gefäßmembranen der Makuladegeneration beurteilt werden.

Notdienst

DRK Stuttgart

Tel. 0711 19 222
ganztags erreichbar 

STANDORTE

Löwen Markt 7
70499 Stuttgart

Mo.-Fr. 8.30-13.00 Uhr
& 14.00-18.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Tel. 0711 88 10 22
Fax. 0711 866 14 91
info(at)augenchirurgie-zac.de

.

Schloßstrasse 53 A
70176 Stuttgart

Mo.-Fr. 8.30-13.00 Uhr
& 14.00-18.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Tel. 0711 615 34 77
Fax. 0711 615 88 84
info(at)augenchirurgie-zac.de